Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Betreiber der Internet-Plattform www.tagesspiegel.de/auktion ist der Verlag Der Tagesspiegel GmbH (im Folgenden "Verlag" genannt). Mit der Teilnahme werden die nachstehenden Teilnahmeregeln als verbindlich anerkannt.

2. Die durch den Verlag angebotene Internet-Plattform ist ein auktionsähnlicher Marktplatz, auf der Reisen von Unternehmen versteigert werden. Der Verlag stellt hierbei die Internet-Plattform zur Nutzung bereit und ist von den Anbietern bevollmächtigt, die Versteigerungserlöse mit befreiender Wirkung gegenüber den Bietern zu vereinnahmen. Der Verlag ist dabei kein Vertragspartner, sondern das Geschäft wird zwischen Anbietern (Verkäufer) und Bietern geschlossen. Die Teilnahme an diesem Marktplatz ist für die Anbieter und die Bieter frei von Beiträgen oder Gebühren.

3. Für alle Produkte oder Dienstleistungen, die über die Internet-Plattform angeboten werden, gelten die Daten des Anbieters auf der Website. Gem. Punkt 2 ist der Verlag nicht in den Geschäftsprozess involviert und übernimmt demzufolge keine Verantwortung und keine Garantien für die Produkte und haftet auch nicht für andere mit dem Produkt in Zusammenhang stehende Bedingungen. Dazu gehören insbesondere:

  • Garantien in Bezug auf Waren und Dienstleistungen
  • Berechtigung des Verkäufers zum Verkauf
  • Sonstige Verletzungen von Pflichten oder Rechten in Zusammenhang mit den Reisen durch den Verkäufer
  • Mängel der Waren oder Dienstleistungen

4. Die Verantwortung für eine korrekte Ausschreibung, den Zustand bzw. die Garantien im Zusammenhang mit den Angeboten liegt ausschließlich bei den jeweiligen Anbietern.

5. Alle Produkte oder Dienstleistungen sind auf der Internet-Plattform aufgeführt.

6. Berechtigt zur Teilnahme an diesem auktionsähnlichen Marktplatz sind alle Personen, die volljährig und voll geschäftsfähig sind. Mitarbeitern von teilnehmenden Unternehmen ist es untersagt, für Produkte, die von ihrem eigenen Unternehmen angeboten werden, mitzubieten.

7. Jegliche Beeinträchtigung der Internet-Plattform bzw. des Marktplatzes durch den Einsatz von Geräten, Methoden oder Softwarekomponenten ist untersagt. Der Verlag behält sich vor, alle auf den Einsatz vorgenannter Komponenten zurückzuführende Schäden dem Teilnehmer als Schadenersatz geltend zu machen. Ebenso behält sich der Verlag vor, zuwiderhandelnde Teilnehmer mit sofortiger Wirkung, ohne vorherige Abmahnung und ohne Angabe von Gründen von der Auktion auszuschließen.

8. Sämtliche auf der Internet-Plattform veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich für den Verlag bzw. für die Unternehmen geschützt. Eine anderweitige Nutzung der Website als zu Zwecken der Teilnahme an den angebotenen Auktionen, insbesondere die Reproduktion, Veränderung und/oder vollständige oder teilweise Übernahme ist untersagt.

9. Alle Teilnehmer verpflichten sich, die deutschen Gesetze und sonstigen rechtlichen Bestimmungen, einschließlich Handelsbräuche, bei der Teilnahme am Marktplatz und bei der Nutzung der Website einzuhalten.

10. Der auktionsähnliche Marktplatz beginnt am 18. Novmeber 2018 um 7.30 Uhr und endet am 25. Novmeber 2018 im Zeitraum von 17.00 bis 21.00 Uhr. Maßgeblich für die Anfangs- und Schlusszeit ist die Uhrzeit auf der Website. Die Abgabe von Angeboten ist nur innerhalb dieser Frist möglich. Bei nicht vorhersehbaren technischen Problemen behält sich der Verlag vor, den Marktplatz ohne vorherige Ankündigung und nach eigenem Ermessen zu beenden oder zu verändern, sofern es der Aufrechterhaltung der Funktionsweise dient.

11. Gebote können zwischen dem 18. Novmeber 2018, 7.30 Uhr und dem 25. Novmeber 2018, 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr (abhängig vom Auktionsende des jeweiligen Angebotes) abgegeben werden. Innerhalb dieses Zeitraums ist die Gebotsabgabe 24 Stunden am Tag möglich. Der Startpreis liegt bei fast allen Angeboten bei 1 Euro. Lediglich bei Angeboten ab einem Originalwert von 2.000 Euro und mehr, liegt der Startpreis bei 50 % des Originalpreises.

Bietprozess

12. Die Auktion im Internet erlaubt mit Hilfe der vorhandenen Bietersoftware die Abgabe von automatisiertem Mitbieten. Die Bietersoftware bietet stellvertretend für Sie auf Ihre ausgesuchte Reise. Basis ist dabei immer Ihr geheimes Höchstgebot. Die Software bietet nur gerade so viel bzw. erhöht Ihr Gebot immer nur um so viel, dass Sie in Führung bleiben und möglicherweise den Zuschlag erhalten. Die Bietersoftware bietet solange mit, bis niemand anders mehr mitbietet - Ihr Gebot folglich nicht mehr erhöht werden muss - oder Ihr geheimes Höchstgebot erreicht ist. Sind Sie der erste Bieter für eine Reise, bietet die Software das minimale Startgebot. Die Bietersoftware wird innerhalb Ihres geheimen Höchstgebotes solange mitbieten, bis einer der folgenden Zustände erreicht ist:

a) Niemand überbietet Ihr Gebot
b) Ihr geheimes Höchstgebot wurde erreicht
c) Sie sind der Höchstbietende bei Auktionsende und erhalten den Zuschlag

13. Wenn Ihr geheimes Höchstgebot mit dem geheimen Höchstgebot eines anderen Bieters identisch ist, dann gilt derjenige Bieter, welcher sein Gebot zuerst abgegeben hat, als Höchstbietender. Sofern er bis Auktionsende nicht mehr überboten wird, würde er den Zuschlag erhalten.

14. Die Überwachung Ihrer Gebote und des Auktionsverlaufes ist Ihre Aufgabe. Sollten Sie von einem anderen Bieter - mit einem höheren geheimen Höchstgebot - überboten werden, ist es Ihre Entscheidung, ob Sie Ihr geheimes Höchstgebot erhöhen wollen, um weiter mitzubieten oder ob Sie dem darauf folgenden Bietprozess fernbleiben wollen. Wenn Sie ein neues geheimes Höchstgebot abgeben, so ersetzt dies alle - für den jeweiligen Artikel abgegebenen - vorherigen Gebote. Das neue geheime Höchstgebot muss um den minimalen Erhöhungsschritt von einem Euro höher sein als das aktuelle Gebot.

15. Sollte es zwischen Bietern untereinander oder zwischen Bietern und dem Verlag Konflikte bezüglich der Gültigkeit eines Gebotes geben, so entscheidet der Verlag gemäß den vorstehenden Regeln, welches Gebot Gültigkeit besitzt bzw. wem der Zuschlag für die Reise erteilt wird. Alle Entscheidungen des Verlages sind endgültig und verbindlich.

16. Gebote, die aufgrund von Verlust, Unvollständigkeit, Unleserlichkeit, technischen Problemen oder Fehlleitung nicht vollständig eingehen, sind ungültig. Der Verlag ist nicht für diese Gebote verantwortlich. Ebenfalls nicht verantwortlich ist der Verlag für Einschränkungen des Bieters, aufgrund von Störungen des Servers, der Software oder des Netzes. Der Beleg für das Aussenden einer Nachricht ist kein Nachweis dafür, dass der Verlag diese Nachricht erhalten hat. Sämtliche Kosten, die dem Bieter aufgrund von Internet- oder Telefonkosten entstehen, hat der Bieter allein zu tragen.

17. Während und auch nach Beendigung der Auktion erhalten Sie Informationsmails über den aktuellen Bietprozess. Sofern Sie ein Gebot abgegeben haben, von einem anderen Bieter überboten wurden oder den Zuschlag für ein Angebot erhalten haben, erhalten Sie eine E-Mail. Diese E-Mails dienen reinen Informationszwecken. Der Versand oder die Unterlassung des Versandes haben keinerlei Auswirkungen auf den Status Ihres(r) Gebote(s) oder der Gebote anderer Bieter. Einzig die Belege der Gebote der Internet-Plattform stellen die verbindliche Aufzeichnung des Gebotsverlaufs dar. Aufgrund dieser verbindlichen Datenbasis wird am Ende der Auktion bestimmt, welcher Bieter den Zuschlag erhält.

Zahlungskonditionen

18. Mit Ablauf der Auktionszeit bestimmt der Verlag den Höchstbietenden (Käufer) eines jeden Angebots. Innerhalb von drei Werktagen wird der Käufer per E-Mail kontaktiert, über den Zuschlag informiert und zur Zahlung des Preises in Höhe des letzten höchsten Gebotes aufgefordert. Als Bieter, der den Zuschlag erhalten hat, sind Sie zur Zahlung des vollen Preises innerhalb von fünf Werktagen nach Kontaktaufnahme und Information verpflichtet. Sollte eine Kontaktaufnahme nicht möglich sein oder eine Zahlung nicht rechtzeitig eintreffen, behält sich der Verlag das Recht vor, den Käufer zu disqualifizieren und dem Bieter mit dem nächsthöchsten Gebot den Zuschlag zu erteilen. Als neuer Höchstbietender sind Sie zur vollständigen Zahlung innerhalb fünf Werktagen nach Benachrichtigung durch den Verlag verpflichtet. Sollte auch hier eine Kontaktaufnahme nicht möglich sein oder die Zahlung nicht innerhalb von fünf Werktagen eingetroffen sein, behält sich der Verlag das Recht vor, den Prozess von Disqualifikation und Benachrichtigung der Folgebieter fortzusetzen oder den Artikel aus dem Verkauf zurückzuziehen. Eine Ratenzahlung ist nicht möglich.

19. Der angegebene Gesamtkaufpreis versteht sich einschließlich der jeweils geltenden Umsatzsteuer. Der Gesamtkaufpreis für einen Artikel wird durch das Höchstgebot zum Zeitpunkt des Abschlusses des Marktplatzes für jeden Höchstbietenden bestimmt.

20. Dieser Gesamtverkaufspreis muss vom Käufer an den zum Inkasso bemächtigten Verlag gezahlt werden.

21. Es liegt in der Verantwortung von Anbietern und Bietern sich um allfällige Lizenzen, Anmeldungen oder andere Gebühren in Zusammenhang mit dem Artikel zu kümmern.

22. Innerhalb von drei Werktagen nach Zahlungseingang des ersteigerten Artikels erhält der Bieter ein Zertifikat über den gekauften Artikel. Mit diesem Zertifikat kann er den entsprechenden Artikel beim Verkäufer einlösen. Vereinbarungen hinsichtlich der Lieferung oder Selbstabholung sowie der damit im Zusammenhang stehenden Kosten werden zwischen Käufer und Anbieter getroffen.

Anmeldung, Datenschutz und Gerichtsstand

23. Für die Teilnahme am auktionsähnlichen Marktplatz und die Abgabe von Geboten für einzelne Angebote ist eine Anmeldung erforderlich. Für diese Anmeldung wird benötigt: Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Alter, Adresse, Telefonnummer. Diese Information wird dazu benutzt, Sie im Falle eines Zuschlages zu informieren und wird mit dem Verlag (für das Inkasso) und dem Anbieter (damit dieser die Reise dem richtigen Bieter aushändigt) geteilt. Mit der Anmeldung haben Sie sich einen individuellen Benutzernamen kreiert, der es Ihnen erlaubt, auf dem auktionsähnlichen Marktplatz Gebote abzugeben und die Entwicklung der Gebote zu verfolgen. HINWEIS: Wenn Sie nicht erkannt werden wollen, dann sollten Sie nicht am Onlinemarktplatz teilnehmen.

24. Im Verlauf der Anmeldung werden Sie um die Angabe zusätzlicher Informationen zu Ihrer Person gebeten. Die Beantwortung der Fragen "Was wir gerne wissen würden" werden nur für statistische Auswertungen gesammelt und anonymisiert (ohne Zuordnung auf Einzelpersonen) ausgewertet. Diese Datenangaben basieren auf reiner Freiwilligkeit.

Ihre Informationen werden ausschließlich für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses genutzt, sofern Sie nicht einer zusätzlichen Verwendung der Daten zugestimmt haben.

25. Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (Google). Google Analytics verwendet sog. Cookies, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

26. Unsere Website nutzt das „Skalierbare Zentrale Messverfahren“ (SZM) der Fa. INFOnline (https://www.infonline.de) für die Ermittlung statistischer Kennwerte zur Nutzung unserer Angebote. Dabei werden anonyme Messwerte erhoben. Die SZM- Reichweitenmessung verwendet zur Wiedererkennung von Computersystemen alternativ entweder einen Cookie mit der Kennung „http://ivwbox.de“ oder eine Signatur, die aus verschiedenen automatisch übertragenen Informationen Ihres Computers erstellt wird. IP-Adressen werden in dem Verfahren nicht gespeichert und nur in anonymisierter Form verarbeitet.

Die Reichweitenmessung wurde unter der Beachtung des Datenschutzes entwickelt. Ziel der Reichweitenmessung ist es, die Nutzungsintensität und die Anzahl der Nutzer einer Website statistisch zu bestimmen. Zu keinem Zeitpunkt werden einzelne Nutzer identifiziert. Ihre Identität bleibt immer geschützt. Sie erhalten über das System keine Werbung. Für Web-Angebote, die Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. ( IVW – http://www.ivw.eu ) sind oder an der Studie „internet facts“ der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e.V. ( AGOF – http://www.agof.de ) teilnehmen, werden die Nutzungsstatistiken monatlich von der AGOF und der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. ( http://ag.ma - http://www.agma-mmc.de ), sowie der IVW veröffentlicht und können unter http://www.agof.de / http://www.agma-mmc.de / http://www.ivw.eu eingesehen werden.

Neben der Veröffentlichung von Messdaten überprüft die IVW das SZM-Verfahren regelmäßig im Hinblick auf eine regel- und datenschutzkonforme Nutzung. Weitere Informationen zum SZM-Verfahren finden Sie auf der Website der INFOnline GmbH ( https://www.infonline.de ), die das SZM-Verfahren betreibt, der Datenschutzwebsite der AGOF ( http://www.agof.de/datenschutz ) und der Datenschutzwebsite der IVW ( http://www.ivw.eu ).

Sie können der Datenverarbeitung durch das SZM unter folgendem Link widersprechen: http://optout.ivwbox.de

27. Gerichtsstand ist der Sitz des Verlages. Soweit Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers – auch bei Nicht-Kaufleuten – im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart.

Die Verlag Der Tagesspiegel GmbH nimmt nicht an Schlichtungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) teil.

Erklärung Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

1. Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen der Gutschein vor Fristablauf überlassen wird, auch durch Rücksendung des Gutscheins - widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder des Gutscheins.

Bei einem Vertrag über eine Dienstleistung erlischt Ihr Widerrufsrecht vor Ende der Widerrufsfrist, wenn Ihr Vertragspartner mit Ihrer Zustimmung mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hat oder Sie die Ausführung selbst veranlasst haben.

Kein Widerrufsrecht besteht bei der Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger von Ihnen entsiegelt worden sind.

Der Widerruf ist zu richten an den mit der Abwicklung beauftragten
Verlag Der Tagesspiegel GmbH
Askanischer Platz 3
10963 Berlin
E-Mail: auktion@tagesspiegel.de

2. Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen, Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Haben Sie den Gutschein vor Ablauf der Widerrufsfrist bereits ganz oder teilweise eingelöst, sind Sie zum Wertersatz verpflichtet. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Die Pflicht zum Wertersatz können Sie vermeiden, indem Sie den Gutschein erst einlösen, wenn Sie sich entschlossen haben, von Ihrem Widerrufsrecht keinen Gebrauch zu machen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder des Gutscheins, für uns mit deren bzw. dessen Empfang.

3. Besondere Hinweise:
Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor das Widerrufsrecht ausgeübt wurde. Zu Gunsten von Unternehmern im Sinne des § 14 Bürgerlichen Gesetzbuches(BGB), die bei Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen Tätigkeit handeln, besteht das Widerrufsrecht nicht. Beim Kauf von Gutscheinen für bestimmte Dienstleistungen, nämlich insbesondere im Bereich

- Reisen (Unterbringung und Beförderung),
- Lieferung von Speisen und Getränken, sowie
- Freizeitgestaltung (z.B. Eintrittskarten)

hat der Gesetzgeber eine Ausnahme vom Widerrufsrecht vorgesehen, wenn sich der Anbieter schon bei Vertragsschluss verpflichtet hat, die Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen. In diesen Fällen besteht kein Widerrufsrecht.