Angebotszeitraum:
27.11.2017-31.12.2018

Mit Baumpatenschaften ist es möglich, wieder neue Wälder anzulegen. Wir haben 2 Wälder mit 13.000 Bäumen gepflanzt. Patenschaften für 40 € umfassen die Patenschaft für 10 Bäume & 5 Jahre, inkl. Urkunde, Wegbeschreibung und den jährlichen Waldbrief.

BALDWALD ist eine private und ungebundene Initiative, die sich dem Ziel verschrieben hat, langfristig bestehende Wälder neu anzulegen. Bisher konnten wir in Niedersachsen (südlicher Zipfel im Landkreis Verden-Aller) zwei neue Laub-Mischwälder mit ca. 13.000 Bäumen pflanzen und pflegen. Weitere neue Wälder sind geplant.

Zur Unterstützung und Teilhabe an diesen Wäldern werden Baumpatenschaften vergeben. Baumpaten (und -patinnen) bei BALDWALD genießen dadurch uneingeschränkte Besuchs- und Zugangsrechte sowie Informations-, Film- und Fotorechte. Baumpaten haben Teil an einem spannenden Wachstumsprojekt.

Die hier angebotene Baumpatenschaft für 40 € ermöglicht eine Patenschaft für 10 Bäume nach eigener Wahl für die Dauer von 5 Jahren. Paten und Patinnen erhalten eine individuelle Urkunde (DIN A5) mit erläuternden Texten, eine Lage-, Weg- und Zugangsbeschreibung zum Wald und den jährlichen Waldbrief zugesandt. Eine Baumpatenschaft kann verlängert werden oder läuft automatisch aus.

Baumpaten bei BALDWALD können ihre Bäume individuell, dezent und ohne Einfluss auf das Wachstum kennzeichnen, z. B. mit einem angehängten Namensschild, einem bunten Faden o. ä. Ein Anspruch auf eine besondere Art, Sorte, Lage und/oder Baumgröße besteht nicht, doch die Größe der Anpflanzungen bietet viele Wahlmöglichkeiten. Unser Ziel ist es, alle Patenbäume des neuen Waldes langfristig zu erhalten. Jedoch werden bei den Durchforstungen der kommenden Jahrzehnte auch Bäume entfernt werden müssen, weil diese das Wachstum anderer zu sehr behindern.

Die meisten Bäume wurden bei BALDWALD zum gegenseitigen Schutz in den ersten Jahren, zur Verringerung von Konkurrenzbewuchs sowie zur Wachstumsregulation enger gepflanzt als sie langfristig stehen bleiben können. Wir gehen bei den zukünftigen Durchforstungen jedoch sehr zurückhaltend vor und stellen den wirtschaftlichen Erfolg des Waldes nicht in den Mittelpunkt der Arbeiten. Das ist ein weiterer wesentlicher Unterschied zu sonst üblichen Aufforstungen und Betriebsführungen im Forstbereich.

Durch die Patenschaft entstehen keine Anliegerpflichten. Paten brauchen deshalb auch keine Pflichtbeiträge zum Erhalt der landwirtschaftlichen Wege (Wegverband), zum Erhalt der ländlichen Wassergräben (Wasserverband), zu den Forstverbänden, Berufsgenosssenschaften, Versicherungen oder andere Steuern und Abgaben zahlen – das zahlen alles wir. Jedoch erhalten Paten im Gegenzug auch keine Einnahmen aus den alten Salzrechten der Flächen, der Verpachtung der Jagdrechte, evtl. Holzverkäufen u. ä.

Die Patenschaft berechtigt zu keinem Eigentumsanspruch, sie kann nicht im Grundbuch eingetragen werden, sie ist nicht übertragbar, vererbbar, veräußerbar, beleihbar oder handelbar.

Baumpatenschaften sind steuerrechtlich eine Landpacht und daher befreit von der Mehrwertsteuer. Da wir ein privater Forstbetrieb und kein Verein, Stiftung o. ä. sind, können Baumpatenschaften bei BALDWALD steuerlich nicht als Spende abgesetzt werden. Baumpatenschaften können aber evtl. als Marketing- und Werbungsmaßnahme eingestuft werden.

Paten haben ein späteres Vorkaufsrecht, d. h.: Sollten einzelne Bäume, Baumreihen oder Teilflächen irgendwann einmal verkauft werden, haben Paten bei gleichem Angebot Vorrang. Es bestehen durch eine Baumpatenschaft keine Ersatzansprüche bei Totalverlust der Anlage aufgrund höherer Gewalt (Unwetter, Naturkatastrophen, Feuer, ...).

Bei Besuchen im Wald sind die verkehrsrechtlichen Vorgaben (direkter Zugang nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad; Parkmöglichkeit ca. 800 m vor der Anlage) ebenso wie andere Gesetze (Wald- und Wegeordnung, Umweltvorgaben, Wasserschutzgesetze, ...) zu beachten. Wesentlich dabei: Hunde sind anzuleinen, Rauch- und Feuer-, Zelt- und Campingverbot; andere (Garten-)Pflanzen, Pflanzenreste, Samen sowie Abfall und Müll gehören nicht in den Wald. Es dürfen keine Grabungen oder Verpflanzungen vorgenommen werden.

Darf ich Bäume selber pflanzen? Ja, aber: Beide Wälder (über 13.000 Pflanzen) wurden durch Waldarbeiter vollständig und flächenfüllend gepflanzt. Es ist in Einzelfällen möglich, selbst einen Baum zu pflanzen, wenn er in die Landschaft, zum Boden und zu den Baumsorten passt und wenn in den Baumreihen ein Platz „freigeworden“ ist. Da immer wieder einzelne Bäume absterben, sind in Absprache auch eigene Nachpflanzungen möglich – jedoch nur für Paten und Patinnen.

Abgegebene Gebote
Bieter
Datum
Preis
Dieses Angebot ist noch nicht beboten worden!

Angebotsnummer: 389

Angebote durchstöbern